Anfang

geschichtederarbeiterbewegung.net

Termine



Ausser während des Festivals "Route der Industriekultur" finden am zweiten Wochenende im Monat finden Stadtrundgänge statt; und am ersten sowie zweiten Donnerstag im Monat eine Führung mit dem Fahrrad.


Die Rundgänge sind thematisch variabel, und können relativ flexibel an spontan eingebrachte Wünsche angepasst werden. Der Startpunkt bleibt jedes Mal gleich, weswegen nicht alle Wünsche berücksichtigt werden können. Wenn Sie eine individuelle Führung wünschen, dann vereinbaren Sie bitte eine Tour über die Emailadresse die Sie auf der Seite Kontakt finden.


Eine Anmeldung zu den Führungen wäre wünschenswert, ist aber nicht erforderlich.


Bitte achten Sie auf dem Wetter angepasste Kleidung und ein verkehrssicheres Fahrrad mit Beleuchtung!

regelmäßig stattfindende

Stadtrundgänge und -fahrten

Erster Donnerstag im Monat


Die Geschichte der Frankfurter Industriehäfen


Die Schifffahrt auf Main und Rhein war von grosser Bedeutung für die wirtschaftliche Erreichbarkeit Frankfurts im Massengütersektor am Beginn der Industrialisierung. Ausgehen vom Osthafen fahren wir mit dem Fahrrad Richtung Westen in den nun vom Strukturwandel geprägten Westhafen.

Die Tour endet mit einer Einkehr im historischen Restaurant "Druckwasserwerk".


02.05., 06.06., 04.07., 01.08., 05.09.; jeweils 19 Uhr

Treffpunkt: Alte Pferdetränke auf dem Osthafenplatz

ÖPNV: Ostbahnhof


Zweiter Donnerstag im Monat


Das Neue Frankfurt


Mit dem Fahrrad erkunden wir das größte Bauprogramm Frankfurts in der Weimarer Republik. Die Route führt von Rödelheim über die Siedlungen Westhausen, Heerstraße und Römerstadt in die Kleingärten im Grüngürtel, und endet stilgerecht am Büdchen bei der Praunheimer Brücke.
Unterwegs wie immer allerlei Wissenswertes über die Siedlungen und ihre (ehemaligen) Bewohner.


09.05., 13.06., 11.07., 08.08., 12.09.; jeweils 19 Uhr

Treffpunkt Baruch-Baschwitz-Platz

ÖPNV: Bahnhof Rödelheim


Zweiter Samstag im Monat


Arbeit & Leben im Gallusviertel


Das Gallusviertel wurde mit dem Bau des Hauptbahnhofs 1880 ursprünglich als reines Industrieviertel konzipiert, trotzdem entstanden eine Menge Wohnhäuser für die Arbeiterklasse, private und genossenschaftlich entwickelte.
In der Weimarer Republik entstand schließlich neben dem Güterbahnhof das Hellerhofviertel, als letztes mit der Schließung des Güterbahnhofs das Europaviertel.
Eine kritische Rundfahrt mit allerlei Wissens- und Sehenswertem.


Samstag 11.05., 08.06., 13.07., 10.08., 14.09., jeweils 10:00 Uhr

Treffpunkt: S-Bahnstation Galluswarte, Ausgang Frankenallee

ÖPNV: Galluswarte



Zweiter Sonntag im Monat


Vom Ende der Klassengesellschaft (Stadtrundgang)


In Bockenheim finden sich alle Wohnformen der bürgerlichen Klassengesellschaft: billige Mietskasernen und Gastarbeiterunterkünfte, kleine Wohnungen für Mittel- und kleine Oberschicht, kleine Häuser und große Villen für die mehr oder weniger Reichen.
Die großen Industriegebiete, die diese Gesellschaft prägten sind mittlerweile fast völlig verschwunden und Wohn- und Geschäftshäusern gewichen.

Im August wird die Führung als Radtour durchgeführt!


Sonntag 12.05., 16.06., 14.07., 11.08., 15.09.; jeweils 10:00 Uhr

Treffpunkt Bockenheimer Wartturm

ÖPNV: Bockenheimer Warte



Das Gallusviertel wurde mit dem Bau des Hauptbahnhofs 1880 ursprünglich als reines Industrieviertel konzipiert, trotzdem entstanden eine Menge Wohnhäuser für die Arbeiterklasse, private und genossenschaftlich entwickelte.
In der Weimarer Republik entstand schließlich neben dem Güterbahnhof das Hellerhofviertel, als letztes mit der Schließung des Güterbahnhofs das Europaviertel.
Eine kritische Rundfahrt mit allerlei Wissens- und Sehenswertem.


 

Samstag, 03. und 10.08.2019, jeweils 14:00 Uhr,

Treffpunkt S-Bahnstation Galluswarte

Ausgang Frankenallee

Dauer ca. 2 h


- erforderlich ist ein verkehrssicheres Fahrrad -

Bildquelle:

Institut für Stadtgeschichte

Frankfurt am Main


Arbeit & Leben im Gallusviertel

(Radtour)

Mit dem Fahrrad erkunden wir das größte Bauprogramm Frankfurts in der Weimarer Republik. Die Route führt von Rödelheim über die Siedlungen Westhausen, Heerstraße und Römerstadt in die Kleingärten im Grüngürtel, und endet stilgerecht am Büdchen bei der Praunheimer Brücke.
Unterwegs wie immer allerlei Wissenswertes über die Siedlungen und ihre (ehemaligen) Bewohner.


Donnerstag, 08.08.2019, 19:00 Uhr

Treffpunkt Baruch-Baschwitz-Platz

Bahnhof Rödelheim


- ein verkehrssicheres Fahrrad mit

Beleuchtung ist erforderlich -

Bildquelle:

Institut für Stadtgeschichte

Frankfurt am Main

Das neue Frankfurt


(Radtour)